Seit'n mit a paar Beispui


 

Auszüge aus einem Lebenslauf
(85. Geburtstag)


Heit auf´n Tog, vor 85 Jahr, in Haberspirk im Egerland wars, do hot unser Oma zum ersten Moi d´Augn aufg´macht in dera Woit. De ersten Jahr san friedlich g´wen, vom 1. Woitkriag hat´s aa ned vui g´segn….

… Dees war de Zeit, wo d´Oma dann so langsam kimmt in Sturm und Drang: Mit „Herz am Oarsch“ und voller Freid marschiert´s im Faschingszug ganz weit. Beim Tanzen mit „Birschla“ war´s spaat no dabei – und kraxelt dahoam dann beim Fenster nei. Dees is a Zeitlang ganz guat ganga, bis dann da Willi hot eig´fanga. Der war seriös , hot ned so vui g´lacht und aa ned jeden Blädsinn mitg´macht. Der hot d´Oma bremst und dees war ned leicht, zur Hochzeit hätt´s sowieso fast ned g´reicht: Zerst hot eahm sei liabe Braut mit´m Reg´nschirm beim Rumspuin auf d´Nasen naufg´haut, dann werd´a verwechselt, der arme Tropf – und kriagt von hinten an Hobel auf´n Kopf! Vier Wocha homm´s desweg´n de Hochzeit verschob´n und dann im August 32 grad no daro´n –

Acht Wocha nach´m Schritt zum Traualtar war nämlich scho´da Edi do…

…Und dann hot da Kriag so über Nocht einfach ois durchananda brocht. Ned bloß, dass d´Oma hot ihr´n Willi verlor´n, - naa, sie is wia so vui vertrieb´n aa no word´n. Mir ihre zwoa Buam und wenig Gepäck is mit´m letzten Zug aus Falkenau weg…

…De Zeiten san inzwischen besser und aa d´Familie wird boid größer. Beide Buam heirat´n und kriag´n ganz schnoi Kinder, langweilig und einsam war´s da Oma dann nimma…

…Zum Oidwed´n hot d´Oma wirklich koa Zeit, kocha und backa duat´s no mit vui Freid. Sport hot´s no nia trieb´n, dees hot´s gar ned braucht, liaba moi schnapselt und heimlich g´raucht. Bloß ohne ihr´n Ferseh´kannt´s woi net sei, do schaugt´s aa auf d´Nacht um oans non ei: „Schiaßa“ und Krimis san ihr ganz recht, Komödienstadl und Voiksmusik is aa ned schlecht…

Mia kenn bloß hoffa, dass lang no so bleibt, wir wünschen Dir Glück und no recht vui Freid!
Jetzt lasst´s uns alle d´Glasl erheb´n: Hoch soi unser Oma leben!!

 

Der Fußballfan


... So is er z.B. so lang en scho´kenn, am 1. FC Nürnberg sei treuester Fan. Aa wenn da Club oiwei ganz unten liegt, unsa Mo´ gibt net auf und leidet hoit mit. Und jeden Samstag is dann soweit: er huit se an Stui, legt Zigaretten bereit, schoit Bayern 1 ei im Radio, weil iatz kimmt „Heute im Stadion“. Noch a Viertelstund sowas is dann de Zeit, wo er übern Spuistand woaß Bescheid.

Da Papa wird blass und immer blasser, sei Ausdrucksweis krass und immer krasser. Dann zuerst Stille, glei drauf a Schrei : „ Da Club! Er führt! Gott sei Dank! 2:3!“ Doch manchmoi kimmts anders, wias hoit so is, und dann sitzt er do mit am ganz langa G´fries. Er schnauft, schimpft, schwitzt und fahrt se durch d´Haar – na wiss`ma, dass da Club net in Hochform war…

 

Des Deutschen liebstes Kind


…O´gfangt hot de ganz Misere mit am wunderschönen Plan:“ Mia kaffa uns a neues Auto, ei`gstampft wird da oide Karrn!“

Auf nach Erding san´s voi Freid, da neie Mercedes steht aa scho´bereit. Blitzt und g´funkelt hot er in da Sonn´, mit Airbags ausg´statt hint und vorn. ABS und Aufprallschutz an alle Seiten, Automatik und sämtliche Besonderheiten! Ein super Auto mit am ganz kloan Fehler: bis 40 km/h geht er – koa bissal schneller! Da XXX hot fast s´Gaspedal durchtret`n, doch trotzdem hot er oiwei no daneb´n de Mofafahrer frech grinsen seng kenna, beim Überhoin von seim neia „Renner“. Krebsrot is er z´letzt word´n im G´fries, wia a Bulldog an eahm vorbei zog´n is…

Jetzt endlich hot der XXX s´Fahrn wieda genossen und weil´s so schee war ham´s beide beschlossen: „Mia macha d´Jungfernfahrt nach Böhmen, wo mia so richtig erhoin uns können!“ S´Wetter war herrlich, koa Mensch auf da Straß, d´Landschaft idyllisch – so machts XXX Spaß. Da XXX pfeift an Landler und d´YYY singt mit, do seng´s s´erste Auto im ganzen Gebiet. A kloaner Laster, mit Hoiz belod´n is nach drei Stunden Einsamkeit vor eahner g´fahrn. Und genau dieser Laster verliert a Trum Hoiz, und dees foit genau auf´n XXX sein Stoiz!

Koa Wunder, dass mit a Doin in da Karosserie an XXX sei Gelassenheit war wieder hi….

 

Reiselustige Sozialdemokratin


.. und voller Neigier auf wos Nei´s is in da ganzen Woit rumgreist: Von da Vils und Österreich brauch ma ned red´n, aa im Schwarzwoid is erst g´wen. Gern aa in Italien und da Türkei, sogar beim Hula-Tanzen auf Hawaii. Gran Canaria und Mexiko, Kalifornien sowieso…

Aber oan Ort woaß i fei, do derfst Du ganz bestimmt ned nei: In Rom do kriagst Du nia a Lizenz fia´n Vatikan zur Papstaudienz. Rote Jack´n, rote Tasch´n, rote Schua – mei, wos wuist do no sog´n dazua. Wer so rot is hint und vorn, d´SPD in alle Por´n, unbelehrbar s´ganze Leb´n, dem konn ned amoi da Papst vergeb´n!....

 

Gedicht zur Wohnungseinweihung


... Inzwischen san a paar Wocha verganga und Ihr habts s`Zammalebn o´gfanga. Dees erste gemeinsame Nest bleibt oam fia immer, Ihr werd´s Eich später oft erinnern. Es is - dees muaß ma ganz ehrlich sog`n - net oiwei ganz leicht, sich guat zu vertrog´n. Wenn oi zwoa arbat´n muaß ausg´macht wern, wer zuständig is fürs Mülleimer-Leern, wer ei´kaaft, damit da Kühlschrank is voi, wer ob´spuit und wer rausputzt amoi.

Doch mia san uns sicher, dass Ihr zwoa dees schaffts, weil wenn ma se gern mog, dann hot ma de Kraft und werd gemeinsam fertig mit ganz andre Brocka – ois wenn scho wieder moi rumflacka d´Socka…

Mia wünschen Eich Glück und an Hauffa Freid, vui Zärtlichkeit, Liebe und ganz wenig Streit. Nehmt´s Leben mit Humor, bleibts möglichst nett. Und geht´s nia nach am Ärger z´kriagt ins Bett!

G'foit's Eana?


Kontakt